Blasenschwäche

Blasenschwäche wird auch oft als Inkontinenz bezeichnet. Es gibt mehrere Stufen der Blasenschwäche. Die leichte Form der Blasenschwäche kann in der Regel im höheren Alter kommen, die vorwiegend muskuläre Schwächen vorweisen und demnach tröpfchenweise der Urin nicht zurückgehalten werden kann. Hierbei eignen sich vorwiegend Einlagen, die eine geringere Saugfähigkeit haben. bei der mittleren und schweren Blasenschwäche sind hierbei Windeln geeigneter, da diese mehr Tauchfähigkeit haben und auch Geruchsbildung vermeiden. In vielen Fällen kommt die Inkontinenz neben der altersbedingten Muskelschwäche durch Krebsbehandlung (Chemotherapie), Schwangerschaft oder durch physisches Leiden. Durch regelmäßiges Beckenmuskeltraining und physische Behandlung (Stressabbau) kann die Blasenschwäche abgemildert werden.

Generell sollte eine Blasenschwäche nicht als Tabuthema behandelt werden, da es jeden und jederzeit betreffen kann. Diese Problematik trifft die Betroffenen oftmals schuldlos und sollte nicht verurteilt werden.

ERGEBNISSE 1–12 von 57 WERDEN ANGEZEIGT

Filter anzeigen

ERGEBNISSE 1–12 von 57 WERDEN ANGEZEIGT

Filter anzeigen